Fortlaufend, Einsatz der Arbeitsblätter, HWK Rheinhessen

HWK Rheinhessen: „Arbeitsblätter für Berufsorientierung und Laufbahnberatung“ im Einsatz

Die aus der Modellinitiative Botschafterinnen und Botschafter des Handwerks heraus entwickelten Arbeitsblätter für Berufsorientierung und Laufbahnberatung finden seit geraumer Zeit Eingang in die Berufsorientierungsangebote der HWK Rheinhessen. In Berufsorientierungsveranstaltungen der Klassenstufen 8 bis 10, im Berufsvorbereitungsjahr sowie im MAKERSPACE Alzey setzen die Coaches der betrieblichen Bildung die Arbeitsblätter ein.

Nachhaltiger Einsatz der Arbeitsblätter

„Die Arbeitsblätter bilden zusammen mit der handfest eine gute Grundlage dafür, um an der Berufsorientierung der Schüler*innen zu arbeiten“, so Monika Kloster, Coach für betriebliche Ausbildung der HWK Rheinhessen. Als beschreibbare Folien oder auch mittels PowerPoint-Präsentation können die Arbeitsblätter immer an die jeweiligen Gegebenheiten der Schulen und an die Anforderungen der Schüler*innen angepasst und entsprechend eingesetzt werden. Lernenden und Lehrenden stehen die Arbeitsblätter auch nach Abschluss der jeweiligen Berufsorientierungsveranstaltung zur Verfügung.

Angebot der Arbeitsblätter nutzen: Bedarfe verstehen

Die Erfahrung zeige, dass viele Schülerinnen und Schüler wenig über die duale Ausbildung im Handwerk und die Karrieremöglichkeiten, die sich daraus entwickeln können, wissen.

„Anhand der visuell aufbereiteten und diskriminierungsfreien Schaubilder können wir Schritte zur beruflichen Integration gut erklären und anhand der Farben noch sichtbarer machen“, so Monika Kloster. Auch die Rückmeldungen der Schulen und Lehrkräfte sind sehr positiv, sodass die Arbeitsblätter auch in den kommenden Schuljahren eingesetzt werden.

Sie haben Fragen?

Ihre Kontaktperson:

Michael Rautenberg

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Koordination und Begleitung der Partnerkammern
Ehrenamtlichenmanagement & -qualifizierung

mrautenberg@zwh.de

Tel.: +49 30 20619-545

Gefördert vom