05.07.2022, Aufsuchende Informationsvermittlung und Beratung, Berlin

Interview: Botschafter Alaa Alshihan unterwegs mit dem KarriereMobil

Am 05.07.2022 fand der vorerst letzte Einsatz des KarriereMobils der HWK Berlin in diesem Jahr statt. Um Interessierte und Ratsuchende noch besser zu erreichen und um für eine berufliche Perspektive im Handwerk zu werben, machte das KarriereMobil auch 2022 wieder einmal Rast an ausgewählten Orten in verschiedenen Berliner Bezirken.

Botschafter*innen des Handwerks erzählen ihre Geschichten

In diesem Jahr konnten die Botschafter*innen des Handwerks das KarriereMobil bei verschiedenen Stationen begleiten. Außer Schulen wie z. B. der Otto-Hahn-Schule in Britz kommen vor allem öffentliche Plätze dafür infrage, interessierte Menschen gezielt zu den Möglichkeiten einer beruflichen Perspektive im Handwerk anzusprechen.

Abschluss der Tour des KarriereMobils mit Botschafter Alaa Alshihan

Am 05.07.2022 legte das KarriereMobil vor den Spandauer Arcaden einen Stopp ein. An diesem Tag mit dabei war der Botschafter des Handwerks Alaa Alshihan. Warum er gerade diese Möglichkeit der Ansprache nutzt, erklärt er so: „Ich will mich engagieren und das Handwerk bekannt machen. Ich will erzählen, dass das Handwerk junge Leute braucht. Im Handwerk hat man über 130 Berufe, in denen man sich ausprobieren kann. Es fehlt an Nachwuchs- und Fachkräften. Für die Gewinnung und die Motivation künftiger Handwerker*innen setzte ich mich ein. Ich möchte Informationen geben.“

Auf die Frage, warum er seinen erlernten Beruf, den des Zahntechnikers, weiterempfiehlt, antwortet er voller Stolz: „Der Patient braucht den Zahnarzt und der Zahnarzt braucht uns. Ohne Zähne kann man nicht essen, trinken, sprechen. Die Zähne sind das Wichtigste im Gesicht. Wir brauchen ein schönes Lächeln, das passend zum Mund ist. Auf die Feinheiten kommt es an.“

Jede Möglichkeit nutzen, um Deutsch zu lernen

Darauf angesprochen, wie, wann und wo er die deutsche Sprache gelernt hat, antwortet Alaa mit einem Lächeln: „In der Schule. Dort habe ich deutsche Freunde kennengelernt. Ich nutze immer noch Sprach-Cafés. Und ich tausche mich immer wieder mit anderen Menschen auf Deutsch aus. Ich schaue deutsches Fernsehen, z. B. die Nachrichten oder auch den Tatort. Und ich höre Radio bei der Arbeit, auf Deutsch. Ich habe sogar meine Handyeinstellungen auf Deutsch. Ich nutze jede Möglichkeit, die deutsche Sprache zu lernen.“

Gefragt nach einem abschließenden Tipp für Menschen, die auf der Suche nach der richtigen Ausbildung sind, rät Alaa: „Informiert euch zunächst über die verschiedenen Berufe. Wenn ihr etwas Interessantes gefunden habt, dann macht ein Praktikum. Durch ein Praktikum bekommt man den besten Einblick in einen Beruf. Oder macht eine Einstiegsqualifizierung. Diese hat mir auch sehr geholfen.“

Wir bedanken uns bei unserem Botschafter Alaa Alshihan, der Ausbildungsinitiative ARRIVO BERLIN und der Handwerkskammer Berlin für diesen Einsatz – und freuen uns, über weitere Einsätze berichten zu können. Denn die Botschafter*innen des Handwerks werden auch künftig in Berlin mobil sein.

Wer die Botschafter*innen des Handwerks selbst für eine Veranstaltung einladen möchte, kann sich bei Irena Büttner melden, der Leiterin des Teilprojekts ARRIVO BERLIN Ausbildungscoaching, unter buettner@hwk-berlin.de oder bei Ruth Pons, Mitarbeiterin für die Öffentlichkeitsarbeit / Kommunikation und Vernetzung bei ARRIVO BERLIN: ruth.pons@bus-projekte.de

Sie haben Fragen?

Ihre Kontaktperson:

Dr. Johnny Van Hove

Projektleiter der Technischen Koordinierung (TK) ARRIVO BERLIN I BUS gGmbH

Zu den Aufgaben der TK gehören die Vernetzung der zehn Teilprojekte, die Fortbildung des Projektpersonals, die Öffentlichkeitsarbeit für die Initiative und die Zuarbeit zum Fachcontrolling.

johnny.vanhove@bus-projekte.de

0162 1072233

Irena Büttner

Leiterin des Teilprojekts ARRIVO BERLIN Ausbildungscoaching

Das Projekt in Trägerschaft der Handwerkskammer Berlin berät Unternehmen und bietet deren Auszubildenden mit Fluchthintergrund ein individuelles Coaching mit dem Ziel, die Berufsausbildung erfolgreich zu beenden.

buettner@hwk-berlin.de

030 25903 - 388

Gefördert vom