25.06.2021,Online-Talk der Botschafter*innen des Handwerks, Hildesheim

Gelungener Auftakt des neuen Formats der Botschafter*innen des Handwerks

Screenshot der Veranstaltung über BigBlueButton.

Unter dem Titel „Handwerksberufe mit Zukunft. Ausbildung und Arbeit für Eingewanderte“ veranstaltete das Integrationsprojekt Handwerkliche Ausbildung für Geflüchtete und Asylbewerber (IHAFA) zusammen mit drei Botschaftern des Handwerks aus dem Kammerbezirk Hildesheim-Südniedersachsen eine digitale Informationsveranstaltung.

Spracherwerb als zentrale Herausforderung

Malte Diercks, Projektkoordinator des IHAFA-Projekts, eröffnete die Veranstaltung mit 25 Gästen. Mohammed Nouali, Vorsitzender des Migrationsbeirates der Stadt Hildesheim, führte die Moderation.

Die Botschafter Zain Alkhatir, Merhawi Mogos Tsegay und Farhad Azizi berichteten dabei von ihrem Weg ins Handwerk. Das Erlernen der deutschen Sprache wurde dabei von allen drei Botschaftern als eines der zentralen Probleme auf ihrem Weg genannt. „Man muss einfach Geduld haben und darf nicht aufgeben!“, so beschrieb es Zain Alkhatir.

Ergänzend berichtete Merhawi Mogos Tseygay über die Herausforderung, genau die Arbeit zu finden, die wirklich Spaß macht. Denn die duale Berufsausbildung im Handwerk biete eine Vielzahl interessanter und spannender Ausbildungsberufe an. Seine Botschaft lautet daher: „Macht euch Gedanken darüber, was ihr wirklich machen wollt. Probiert euch aus und entscheidet selbst.“

Botschafter raten: Unterstützung holen!

Farhad Azizi beschrieb in seinen Ausführungen den Aufwand, den eine duale Berufsausbildung im Handwerk mit sich bringt. Nicht nur die Praxis, sondern vor allem auch die Theorie sei wichtig und dürfe nicht vernachlässig werden. Zugleich machte er den Ratsuchenden Mut und verwies auf die zahlreichen Unterstützungsleistungen, die beispielsweise die Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen ihren Interessierten bietet: „Man muss sich trauen zu fragen. Dann bekommt man immer Hilfe“, so Farhad Azizi.

Die drei individuellen Geschichten der Botschafter des Handwerks motivierten die Gäste, sich aktiv nach Unterstützungsangeboten bei der zuständigen Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen zu erkundigen. Im Ergebnis der Veranstaltung des Online-Talks konnten drei konkrete Beratungstermine zur weiteren Klärung vereinbart werden.

Online-Talk mit Zukunft

Nach einer Stunde des Dialogs auf Augenhöhe war das Organisationsteam sich einig, dass dieses Format auch in Zukunft wieder seine Zielgruppe finden wird.

Weitere Informationen zur Veranstaltung des Online-Talks erhalten Sie von:

Herrn Malte Diercks
Projektkoordinator Integrationsprojekt Handwerkliche Ausbildung für Geflüchtete und Asylbewerber (IHAFA)
Telefon: 05121 162-170
E-Mail: info@ihafa.de

Sie haben Fragen?

Ihre Kontaktperson:

Michael Rautenberg

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Koordination und Begleitung der Partnerkammern
Ehrenamtlichenmanagement & -qualifizierung

mrautenberg@zwh.de

Tel.: +49 30 20619-545

Malte Diercks

Malte Diercks

Regionale Koordinierung der Initiative

Projektkoordinator "Handwerkliche Ausbildung für Flüchtlinge und Asylbewerber (IHAFA)"

malte.diercks@hwk-hildesheim.de

Tel.: +49 5121 162-170

Gefördert vom