22.06.2022, Nachbericht zum Freiwilligenmanagement-Workshop, Hildesheim

Freiwilligenmanagement – Kick-off-Workshop für Koordinierungskräfte

Am 22.06.2022 trafen sich die Koordinierungskräfte der Handwerkskammern Berlin, Hildesheim-Südniedersachsen, Oldenburg und die zentrale Koordinierung der BBH-Initiative im Hildesheimer Berufsbildungszentrum zu einem Workshop. Unter Leitung von Susanna Hölscher von der Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland wurde gemeinsam das Thema „Professionelles Freiwilligenmanagement planen, einführen und umsetzen“ bearbeitet.

„Die guten Eigenschaften eines Menschen in eine Form gießen“

Bereits bei der Einführung in das Thema zeigte sich bei allen Anwesenden großes Interesse, miteinander in den Dialog zu treten. So entwickelte sich zu Beginn des Workshops ein intensiver Austausch darüber, welches Verständnis von Ehrenamt bei der regionalen Koordinierung und den Botschafter*innen existiere. Hussein Kerri, regionaler Koordinator der Initiative an der Handwerkskammer Oldenburg, beschrieb seine Vorstellungen dazu so: „Die guten Eigenschaften eines Menschen in eine Form gießen.“

Dazu ergänzend wurden die eigene Rolle sowie die Besonderheiten der Initiative als „neues“ Ehrenamt reflektiert und eingeordnet. Denn als regionale Koordinator*innen stehen sie einer Zielgruppe gegenüber, die sich aus Freude oder auch eigener Betroffenheit engagiert – die aber auch innerhalb transparenter Strukturen mitbestimmen und handeln möchte. „Das Riesenrad – ein Modell der bewussten Ehrenamtsförderung“ bildete anschließend die Basis für die weitere Reflexion. Die Teilnehmenden unterstützten sich gegenseitig, indem sie wertvolle Tipps austauschten. Das daran anschließende Kennenlernen eines diversitätsorientierten Freiwilligenmanagements führte eine weitere Analyseebene für das eigene Handeln ein.

Erfahrungsaustausch zu bundesweiten Herausforderungen und regionalen Besonderheiten

Nach den Grundlagen des Freiwilligenmanagements wurde am Nachmittag der Erfahrungsaustausch zwischen den regionalen Koordinierungskräften in den Fokus gerückt. Jede Pilotierungskammer berichtete über den aktuellen Stand der operativen regionalen Umsetzung der Initiative. Hierbei kristallisierten sich verschiedene Themen heraus, die im weiteren Verlauf der Workshopreihe zum Freiwilligenmanagement bearbeitet werden: Gruppendynamik fördern, Zeitmanagement, Aufgaben der Botschafter*innen, Botschafter*innen aktivieren und motivieren sowie Wertschätzung und Anerkennung.

Am Nachmittag konzentrierte sich die Gruppe auf das Thema der internen Kommunikation zwischen regionaler Koordinierung und den Botschafter*innen des Handwerks. Da jedes Engagement der Botschafter*innen individuell ist, bedarf die Kommunikation zwischen den Akteuren ebenfalls dieses individuellen Charakters.

Ergebnisse des Tages

Alle Teilnehmenden des Workshops waren sich einig: In Zukunft wird sich die Kommunikation zwischen allen Beteiligten noch stärkenorientierter, persönlicher und diversitätsorientierter als bisher auszeichnen.

Sie haben Fragen?

Ihre Kontaktperson:

Malte Diercks

Malte Diercks

Regionale Koordinierung der Initiative

Projektkoordinator "Handwerkliche Ausbildung für Flüchtlinge und Asylbewerber (IHAFA)"

malte.diercks@hwk-hildesheim.de

Tel.: +49 5121 162-170

Michael Rautenberg

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Koordination und Begleitung der Partnerkammern
Ehrenamtlichenmanagement & -qualifizierung

mrautenberg@zwh.de

Tel.: +49 30 20619-545

Gefördert vom