29.09.2022, Nachbericht zur Veranstaltung von „Ausbildung im Fokus“, Düsseldorf

Botschafter*innen erzählen in ihrer Muttersprache über ihr Handwerk

Am 29.09.2022 fand die erste Online-Veranstaltung innerhalb des Projekts „Ausbildung im Fokus“ statt. Auf der Plattform Topia standen gleich fünf Botschafter*innen bereit und berichteten in Farsi/Dari und Paschtu – über sich, ihr Handwerk und ihren Weg in den Beruf: Malika Boymirzoeva, Mirwais Hashemi, Hayatullah Noorzai, Attiqullah Noorzai und Farhad Azizi.

Botschafter*innen zeigen Vielfältigkeit des Handwerks

Dabei konnten nicht nur unterschiedliche Handwerksberufe vorgestellt werden – Bäckerin, Metallbauer, Fliesenleger, Mechatroniker für Kältetechnik und Feinwerkmechaniker –, sondern auch ganz verschiedene persönliche Erfolgsgeschichten. Die Botschafter*innen beantworteten die Fragen der Gäste – beispielsweise darüber, wo sie Hilfe bekamen bei ihrem Anfang in Deutschland – und konnten für ihre Berufe werben.

So berichtete Malika Boymirzoeva über ihre Ausbildung zur Bäckerin und dass vor allem Sprachkenntnisse und der richtige Bildungsabschluss vor Beginn der Aubsildung vorhanden sein müssen. Mirwais Hashemi brachte ein Muster seiner Arbeit als Feinwerkmechaniker mit und erzählte, was ihn an seiner Arbeit mit Maschinen fasziniert. Farhad Azizi berichtete über seinen Beruf als Fliesenleger und welchen Herausforderungen er sich stellen musste.

Attiqullah Noorzai gab seine Erfahrungen von den anfänglichen Schwierigkeiten mit der Ausbildung weiter, die vor allem auf Sprachkenntnisse zurückzuführen waren, wobei er nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung sehr zufrieden mit seinem Beruf als Metallbauer sei. Hayatullah Noorzai erzählte, wie man in seinem Beruf als Mechatroniker Meister*in werden kann und welche Zukunftsperskeptiven sich dadurch bieten.

Willkommenslots*innen geben Informationen weiter

Begleitet wurde jeder Raum und damit jeder Vortrag der Botschafter*innen von einer Fachkraft für Dolmetschen, die vor allem bei der Fragerunde mit den Willkommenslots*innen zum Einsatz kamen. In einem separaten Raum konnten die Gäste den Willkommenslots*innen Jörg Reis und Hildegard Kuckuck Fragen zu speziellen Anliegen stellen und sich konkret zu ihrer eigenen Situation beraten lassen.

Die Auftaktveranstaltung verzeichnete über den Verlauf von vier Stunden insgesamt etwa 250 Gäste. Die nächste Veranstaltung auf Türkisch wird am 15.12.2022 wieder auf der Plattform Topia stattfinden.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite des Projekts: https://handbookgermany.de/de/aif

Sie haben Fragen?

Ihre Kontaktperson:

Michael Rautenberg

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Koordination und Begleitung der Partnerkammern
Ehrenamtlichenmanagement & -qualifizierung

mrautenberg@zwh.de

Tel.: +49 30 20619-545

Gefördert vom