15.06.2022, Nachbericht zur BBH Academy, Düsseldorf

Botschafter*innen erlernen Umgang mit „Hate Speech“

Am 15.06.2022 startete das zweite Thema der diesjährigen BBH Academy „Umgang mit Hate Speech“. Um 17 Uhr trafen sich interessierte Botschafter*innen online, um sich mit dem Experten Herr Said Rezek auszutauschen.

Said Rezek, der sich als Politikwissenschaftler und Journalist intensiv mit dem Thema auseinandersetzt, eröffnete das Thema zunächst mit einer Vorstellungsrunde und dem Abfragen der jeweiligen Vorerfahrungen. Die anwesenden Botschafter*innen berichteten größtenteils über Erfahrungen mit Alltagsrassismus und auch über manche negative Online-Erfahrungen.

Wie auf Hass-Kommentare reagieren?

Um das Thema greifbarer zu machen, wurden zunächst anhand echter Hass-Kommentare mögliche Antworten diskutiert. Hierbei wurde deutlich, dass weniger der Verfasser der Hass-Kommentare überzeugt werden könne als vielmehr die stummen Mitlesenden. Eine „Nicht-Reaktion“, so Said Rezek, könne auch als Zustimmung gedeutet werden, daher sei eine Reaktion häufig besser. Die Reaktion solle möglichst positiv und sachlich formuliert werden und nicht zu spät erscheinen.

Auch das Löschen von Kommentaren, das Blockieren von Konten oder das „Melden“ (beispielsweise bei der Plattform Facebook) seien als Reaktionen denkbar. Hiermit könne man zumindest verhindern, dass die Hass-Kommentare weiter bestehen. Allerdings betonte der Experte, dass man sich bei egal welcher Art der Reaktion nicht selbst in Gefahr bringen dürfe.

Betroffene und Auswirkungen von Hate Speech

Im Anschluss gab es auch eine inhaltliche Einführung in das Thema: Von der Definition bis zu den Auswirkungen von Hate Speech wurde aufgeführt, wer besonders von Hass im Netz betroffen ist. Vor allem Menschen mit Zuwanderungsgeschichte sehen sich Hass im Netz ausgesetzt – ein Umstand, der auch psychische Nachwirkungen haben und Gewalttaten gegen Betroffene nach sich ziehen kann. Daher müsse man sich mit dem Thema beschäftigen und sich am besten mit sachlichen Reaktionen zur Wehr setzen, so der Experte.

Zuletzt konnten die Botschafter*innen ihr neu erworbenes Wissen direkt anwenden und eigene Reaktionen auf einen Hass-Kommentar schreiben. Die Kommentare wurden im Anschluss diskutiert und in einer abschließenden Runde konnten alle Teilnehmenden ihre Eindrücke schildern.

Das Thema wird im September 2022 erneut angeboten! Alle, die das Thema verpasst haben, können sich hier zum Termin im September anmelden: https://academy.botschafter-des-handwerks.de/

Sie haben Fragen?

Ihre Kontaktperson:

Katharina Hamann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Öffentlichkeitsarbeit, Redaktion & Social Media

khamann@zwh.de

Tel.: +49 157 85045656

Gefördert vom