Pressebereich

Die Initiative „Botschafterinnen und Botschafter des Handwerks“ der ZWH (Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk e. V.) verfolgt einen neuen Lösungsweg zur Integration Zugewanderter in den Arbeitsmarkt und zur Behebung des Fachkräftemangels im Handwerk: Vielfalt zeigen und dadurch Fachkräfte gewinnen!

Handwerker*innen mit Zuwanderungsgeschichte, die selbst bereits erfolgreich in ihrem Beruf sind, unterstützen eingewanderte Menschen ehrenamtlich bei der Arbeitsmarktintegration. Dies tun sie, indem sie als Botschafter*innen ihre eigene Geschichte erzählen, Fragen beantworten und Beratungsfachkräfte ihrer zuständigen Handwerkskammern auf Informationsveranstaltungen begleiten. In virtuellen und Präsenzveranstaltungen berichten sie von ihren Erfahrungen im Handwerk und können so über Berufsbilder informieren und sowohl Höhen als auch Tiefen ihres Wegs ins Handwerk teilen. So können spätere Ausbildungsabbrüche vermieden und realistische Erwartungen an eine Karriere im Handwerk geweckt werden.

Die Zielgruppe der Botschafter*innen setzt sich aus neu zugewanderten Personen mit und ohne Fluchthintergrund zusammen und aus Menschen, die schon länger in Deutschland leben, aber noch keinen anerkannten Berufsabschluss haben.

Vorteile für Handwerksbetriebe

Durch den Einsatz der Botschafter*innen wird die Zielgruppe der Menschen mit internationaler Herkunft direkt erreicht. Durch das Engagement der Ehrenamtlichen wird aber auch die Bindung an den Betrieb gestärkt. Die Botschafter*innen lernen den eigenen Betrieb besser kennen, bilden sich in der virtuellen „BBH Academy“ weiter und stärken so Soft Skills wie beispielsweise kommunikative Kompetenzen und Selbstmanagement.

Einbindung der Initiative in das Förderprogramm IQ

Die Initiative ist Teil des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“, das es sich seit 2005 zum Ziel gesetzt hat, die Arbeitsmarktchancen von Menschen mit Migrationsgeschichte zu verbessern. Ein besonderes Interesse besteht darin, Eingewanderten mit ausländischen Berufsabschlüssen eine Beschäftigung in Deutschland zu ermöglichen, die ihren Qualifikationen entspricht.

Die Initiative „Botschafterinnen und Botschafter des Handwerks“ wird als Pilotierungsprojekt von der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH e. V.) im Rahmen ihrer Aktivitäten im Multiplikatorenprojekt des Förderprogramms umgesetzt, finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS).

Ihre Ansprechperson

Katharina Hamann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Öffentlichkeitsarbeit, Redaktion & Social Media

khamann@zwh.de

Tel.: +49 157 85045656

Folgen Sie uns!

Zum BBH Instagram KanalZum BBH YouTube Kanal

 

Förderhinweis

Förderhinweis
Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).

www.netzwerk-iq.de

Gefördert vom